Suchen
Die Stadt entdecken

Frühlingswochenende in Genf

Frühlingswochenende in Genf

Kommen Sie mit dem Zug, Flugzeug oder auf der Straße. Ein Wochenende in Genf ist einfach, entspannend und unvergesslich!

 

Tag 1

top 10 carouge

Stadtbesichtigung in Carouge

Beginnen Sie Ihr Wochenende in Genf mit einem Streifzug durch das zauberhafte und geheimnisvolle Carouge. Am Samstagmorgen lädt Sie der malerische Markt in Carouge auf dem Marktplatz dazu ein, lokale Produkte zu verkosten und Genfer zu treffen, die dort ihre Besorgungen machen. Gleich neben an in der Rue du Marché trinken Sie eine hausgemachte, köstliche heisse Schokolade im Chez Martel und lassen sich von den ebenfalls hausgemachten Pralinen verführen. Schlendern Sie durch die hübschen Boutiquen der Modeschöpfer aus Carouge, die für ihre Kreativität im Bohème-Stil bekannt sind. Legen Sie eine Schlemmerpause in der Bäckerei Wolfisberg ein, die seit 1961 hausgemachtes Brot und Gebäck aus hochwertigen regionalen Produkten herstellt. Die Bäckerei öffnet ihre Pforten auch für Back-Workshops. Anmeldung erforderlich.

Nehmen Sie die Tram 12 bis Bel-Air Cité. Gehen Sie die Grand-Rue in die Altstadt hinauf.

Spaziergang durch die Genfer Altstadt

Bummeln Sie durch die kleinen Strassen mit Kopfsteinpflaster in der grössten historischen Altstadt der Schweiz. Diese wird überragt von der Kathedrale St. Peter, der Hochburg der Reformation. Reisen Sie ins Herz des mittelalterlichen Genfs mit seinen kleinen Plätzen, historischen Gebäuden, Museen und berühmten Geheimgängen der Genfer. Staunen Sie über die Architektur der Innenhöfe des Rathauses und steigen Sie die monumentale Wendeltreppe zu Fuss hinauf. Gehen Sie in die geschichtsträchtige Maison Tavel, entdecken Sie die berühmten Kanonen aus dem Alten Arsenal und gehen Sie über den Place du Bourg-de-Four, einen geselligen und bei den Bewohnern sehr beliebten Treffpunkt. Nehmen Sie an einem leckeren und authentischen Fondue im Restaurant des Armures teil und verwöhnen Sie Ihren Gaumen. Ansonsten können Sie auch ein Gläschen im Restaurant des Rathauses, der sagenumwobenen Brauerei von Pater Glôzu, zu sich nehmen.

> Gehen Sie zum Bastionspark. Auf Ihrem Weg kommen Sie an der Banc de la Treille vorbei, der längsten Holzbank der Welt (120 Meter lang).

Erholung im Bastionspark

Erholen Sie sich im Bastionspark, einer grossen Grünanlage mitten in der Stadt. Die Genfer lieben ihn besonders, wenn Sie mit einem guten Buch im Gras liegen oder sich mit Freunden unterhalten. Legen Sie eine Pause ein im Restaurant des Musikkiosk oder beobachten Sie die Schachspieler im Park. Halten Sie vor der Reformatorenmauer inne, einem Denkmal zu Ehren der grossen Reformatoren. Jean Calvin, Guillaume Farel, Théodore de Bèze und John Knox erheben sich mitten im Bastionspark in Form von riesigen Statuen und Flachreliefs. Der Wahlspruch Genfs, «Post Tenebras Lux», ist in die Mauer eingraviert.

> Wenn Sie eine Pause einlegen möchten, gehen Sie in die Rue du Rhône, die prächtigste der Einkaufsstrassen Genfs. Das Rooftop 42 und das Rooftop des Hôtel Métropole bieten Ihnen einen atemberaubenden Blick über das Seebecken von Genf.

 
jet deau geneve

Spaziergang auf den Kais am linken Ufer

Nach dieser wohlverdienten Pause gehen Sie an den berühmten Kais entlang bis zum Jet d’Eau, dem Wahrzeichen Genfs seit 1891. Der Jet d’Eau steht für Ehrgeiz, Dynamismus und internationale Ausstrahlung einer modernen und umweltbewussten Stadt. Er misst 140 Meter in der Höhe und das Wasser schiesst mit einer Geschwindigkeit von 200 km/h aus der Düse.

> Setzen Sie mit den Mouettes Genevoises vom linken ans rechte Ufer über. Mit der Geneva Transport Card, die Sie in Ihrem Hotel erhalten, können Sie den See einmal kostenlos überqueren.

"Die Mouettes Genevoises sind eine einzigartige Attraktion in Genf. Mit diesen Taxibooten, die alle 10 Minuten abfahren, können Sie auf originelle Weise über den See fahren"

Geneve

Besichtigung des internationalen Viertels am rechten Ufer

Gehen Sie die Avenue de France hinauf und besichtigen Sie einige Wahrzeichen des internationalen Genfs. Der Völkerbundpalast z.B. empfängt Sie jeden Tag zu faszinierenden, geführten Besichtigungen. Er wurde im Parc de l’Ariana errichtet und dient seit 1936 als europäischer Sitz der Vereinten Nationen. Das Internationale Rotkreuz- und Rothalbmondmuseum wiederum lädt Sie ein, das humanitäre Wirken von Henry Dunant zu erkunden.

Tag 2

Frühlingstag in Genf

Wenn die Sonne scheint, beginnen Sie den Tag mit einer unvergesslichen Kreuzfahrt auf dem See. Gehen Sie an Bord eines der elegantesten Dampfschiffe, der Schmuckstücke der Flotte der Belle Époque am Genfersee. Erkunden Sie die herrlichen Schweizer Küsten bis Nyon oder Montreux, bevor Sie nach Genf zurückkehren. Diese Kreuzfahrten bieten wahre Augenblicke des Glücks und atemberaubende Strandlandschaften. Nach Ihrer Rückkehr schlendern Sie über die Kais und geniessen Sie noch ein wenig den herrlichen Genfersee.

Regentag in Genf

Wenn es regnet oder der Frühling auf sich warten lässt, nutzen Sie die Zeit und erkunden Sie die besten Museen Genfs: Das Ariana-Museum für Keramikkunst, das Internationale Reformationsmuseum zu Ehren des protestantischen Genfs, das riesige Naturkundemuseum etc. Oder verbringen Sie einen Wellnesstag in einem der schönsten Spas der Stadt, den Blauen Bädern Hammam & Spa am Strand von Genf. Am Abend kehren Sie ein auf einen Drink in einem der schönsten Cafés von Genf: dem symbolträchtigen Café Remor. Das Riverside Café bietet einen spektakulären Blick über die Rhône etc. Entdecken Sie hier die besten Indoor-Aktivitäten.
Seite Was tun bei Regen?